8. März 2015

Rhabarbertarte

Frühlingsgefühle!!!! Yeah!!! Endlich!!! Pünktlich zum ersten warmen Sonnenwochenende des Jahres gab es auf dem Markt den ersten frischen Rhabarber aus deutschen Landen. Herrlich!! Da konnte ich nicht widerstehen und musste direkt passend zum Vogelgezwitscher und dem ersten Bienensummen eine Rhabarbertarte backen. Dies ist eins meiner absoluten Lieblingsrezepte, also unbedingt nachbacken!!!!

 

Zutaten

für eine Tarte von ca. 26 cm Durchmesser

für den Teig
  • 200 g Mehl
  • 100 g Butter
  • 1 Teel. Backpulver
  • 60 g Zucker
  • 1 Ei
  • 2 Essl. Öl
  • 2 Essl. Sahne
für den Belag
  • 300 g Rhabarber
  • 2 Essl. Zucker
für den Guss
  • 2 Eier
  • 60 g Zucker
  • 150 g Sahne
  • 1 Essl. gemahlene Mandeln
für die Deko
  • Puderzucker zum Bestreuen

Zubereitung

Aus den Teigzutaten einen klebrigen Mürbeteig herstellen und diesen mit feuchten Händen in der ausgebutterten Tarteform verteilen. Dabei einen Rand formen und den Boden mit einer Gabel mehrfach einstechen. Die Tarte für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank geben.

Während dessen den Rhabarber schälen und in ca. 2 cm lange Stücke schneiden. Diesen mit 2 Essl. Zucker vermengen und etwas ziehen lassen. Den Ofen auf 175 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Für den Guss  in einer Schüssel die Eier mit dem Zucker, der Sahne und den Mandeln vermengen.

Die Tarte aus dem Kühlschrank nehmen. Den Rhabarber auf dem Boden verteilen und den Eiguss darüber geben. Alles für ca. 1 Stunde in den Ofen geben. Die Tarte etwas abkühlen lassen und mit Puderzucker bestreuen. Am besten die Tarte noch lauwarm servieren. Yummi!!!!

VIEL SPASS wünscht...

Paulas Frauchen


Druckversion

Keine Kommentare :