9. September 2014

Franzbrötchen

Leider gibt es außerhalb von Hamburg so gut wie keine Franzbrötchen zu kaufen. Und dabei sind sie so himmlisch lecker!!! Aber gut, selbst ist das Frauchen und ran gehts an den Hefeteig. Hefeteig mit Butter, Zucker und Zimt ist einfach eine unschlagbare Kombination. Und wie immer muss ich aufpassen, dass ich den Teig nicht schon roh komplett wegnasche. Das wäre doch zu schade um die tollen Franzbrötchen. Das Formen der Franzbrötchen mit dem Stil eines Kochlöffels macht übrigens richtig Spaß! Auf jeden Fall nachbacken!!!

Zutaten

für etwa 10 Franzbrötchen

für den Teig
  • 1 Würfel frische Hefe (42 g)
  • 200 ml lauwarme Milch
  • 500 g Mehl
  • 80 g weiche Butter
  • 70 g Zucker
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz
für die Füllung
  • 120 g sehr weiche Butter
  • 60 g Zucker
  • 1 Essl. Zimt
  • 1 Prise Salz
für die Glasur
  • 1 Eigelb
  • 1 Essl. Milch

Zubereitung

Die Hefe in der lauwarmen Milch auflösen. Die Mischung zu den anderen Zutaten in eine große Rührschüssel geben und von der Maschine mindestens 8 Minuten kneten lassen. Den Teig mit einem feuchten Küchenhandtuch abdecken und ca. 1 Stunde gehen lassen, bis sich der Teig verdoppelt hat.

Den Teig auf bemehlter Oberfläche zu einem Rechteck ausrollen. Die Zutaten für die Füllung miteinander verrühren und auf das Teigrechteck streichen. Den Teig vorsichtig von der kurzen Seite her aufrollen. Von dieser Rolle ca. 4 cm breite Scheiben abschneiden. Die Scheiben hochkant auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech geben und den Stil eines Kochlöffels ebenfalls hochkant in der Mitte der Rolle fest eindrücken, bis die typische Form eines Franzbrötchen entsteht (eine tolle Anleitung findet ihr auch hier). Die Franzbrötchen wieder mit dem Tuch abdecken und weitere 30 Minuten gehen lassen. Den Backofen derweil auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Das Eigelb mit der Milch verquirlen und die Mischung auf den Franzbrötchen verteilen. Nun das Gebäck ca. 20 Minuten im Ofen goldgelb backen. Möglichst noch warm genießen. Yummi!!!

VIEL SPASS wünscht...

Paulas Frauchen


Druckversion

Keine Kommentare :