25. Januar 2015

Sizilianische Mandorlini

Ich liebe es, beim Italiener kleine Mandelköstlichkeiten zu meinem Espresso zu naschen. Die sind immer so herrlich saftig-süß. Es ist halt nur so schwer, an Originalrezepte heranzukommen. Die Italiener horten die wohl in ihren Familien, na, ja, ich kann es ja verstehen ;-). Aber jetzt habe ich wieder ein total leckeres gefunden. Es handelt sich um sizilianische Mandorlini. Yummi!!! Gefunden habe ich das Rezept übrigens hier.


Zutaten

für etwa 1 Blech Mandorlini

für den Teig
  • 200 g Marzipanrohmasse
  • 100 g Puderzucker
  • 150 g geschälte gemahlene Mandeln
  • 25 g Mehl
  • 1/2 Teel. Backpulver
  • 1 Eiweiß
  • ein ordentlicher Schuss Amaretto
für die Deko
  • 100 g Mandelblättchen
  • Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung

Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. In einer Schüssel Mehl, gemahlene Mandeln, Puderzucker und Backpulver vermischen. Das Marzipan hineinbröseln und gemeinsam mit dem Eiweiß und dem Amaretto zu einer homogenen Masse verkneten. Der Teig klebt ordentlich, und wenn er es noch nicht tut, dann noch etwas Amaretto zugeben, hicks!!

Die Masse zu walnussgroßen Kugeln rollen und diese dann in den Mandelblättchen wälzen. Am besten die Hände immer ein wenig in kaltes Wasser tauchen dabei.

Die Mandelkugeln auf das mit Backpapier ausgelegte Blech verteilen. Die Mandorlini ca. 12 Minuten goldgelb backen. Die Oberfläche sollte leicht gebräunt und aufgesprungen sein. Die noch warmen Kekse mit ordentlich Puderzucker besieben.

Das völlig abgekühlte Mandelkonfekt in ein luftdicht verschlossenes Glas geben und dann Stück für Stück zum Kaffe genießen!! Yummi!!

VIEL SPASS wünscht...

Paulas Frauchen



Druckversion

Kommentare :

Sivie hat gesagt…

Oh, du hast aufgerüstet. Toll. Ich hatte hier http://dolcienonsolo.myblog.it/archive/2008/04/12/paste-
di-mandorle.html
mal ein ähnliches Rezept gefunden. Leider bin ich noch nicht zum nachbacken gekommen.

Paulas Frauchen hat gesagt…

Danke für Deinen Tipp, da muss ich ja direkt mal nachschauen!!! Das Nachbacken geht ganz fix und ist immer lohnend, wenn man mal wieder ein Eiweiß zu verwerten hat. Das kommt bei mir irgendwie andauernd vor...Liebe Grüße von Paulas Frauchen

Sivie hat gesagt…

Meine Nachbackliste ist endlos....

Anonym hat gesagt…

Müssen die 100g Puderzucker in den Teig? Oder ist dieser nur zur deko?

Paulas Frauchen hat gesagt…

Vielen Dank für den Hinweis, ich habe es sofort im Rezept verbessert. Der Puderzucker muss wie im Rezept angegeben in den Teig. Zusätzlich braucht man noch ein wenig für die Deko.