19. November 2015

Lavash‑Brot mit Entenconfit, Kürbiscreme und Salat

aus "Party Party" von Liselotte Forslin (s.u.)


Ich liebe die orientalische Küche und mein Sohn mag besonders Wraps. Da lag es natürlich nahe, ein Rezept auszuprobieren, was beides verbindet. Und ich kann nur sagen: ein absolutes Geschmackserlebnis. Das Lavash-Brot ist luftig und knusprig und der Belag hat alles zu bieten, was ich an der orientalischen Küche liebe: frischen Salat, raffinierte Dips mit Kürbis und Koriander und dazu zart-würziges Entenfleisch. Köstlich! Und das Essen kann dann auch noch herrlich mit Familie und Freunden zelebriert werden: Das Brot, die einzelnen Beläge und Dipps werden einfach in schönen Schalen auf den Tisch gestellt und jeder kann sich nach Herzens Lust bedienen, seinen Lieblingswrap herstellen und ihn dann einfach mit den Fingern genießen. Das macht nicht nur Kindern Spaß!


Zutaten

für etwa 8 Stück

für das Lavash-Brot
  • 1 Würfel Hefe
  • 400 ml lauwarmes Wasser
  • 1 Essl. Olivenöl
  • 1 Teel. Salz
  • 1 Teel. Zucker
  • 540 g Mehl
  • Olivenöl zum Braten
  • 2 Essl. schwarze oder weiße Sesamsamen
  • Meersalz
für die Kürbiscreme
  • 1/2 Butternusskürbis (ca. 500 g)
  • 50 g Creme fraiche
  • 1 Teel. geräuchertes Paprikapulver
  • 1 Klecks Butter
  • Salz und frisch gemahlener Pfeffer
  • Koriander- und/oder Minzeblätter
für den Salat
  • 1 Bund Radieschen
  • 2 Möhren
  • 10 getrocknete Aprikosen
  • 70 g knackige Salatblätter
  • Kerne von 1/2 Granatapfel
  • 40 g gehackte Walnusskerne
  • 150 g Feta
  • 1 Bund Minze
  • 1 Bund Koriandergrün
  • Olivenöl und Feigenbalsamico (oder normaler Balsamico)
  • Meersalz und frisch gemahlener Pfeffer
für die Joghurtsosse
  • 100 g türkischer Joghurt
  • 2-3 Essl. Wasser
  • 1/2 Bund Koriandergrün
  • 1/2 unbehandelte Limette
  • 1 Teel. flüssiger Honig
  • Salz
  • Olivenöl
für das Entenconfit
  • 4 Entenkeulen à ca. 400 g
  • 2 Teel. Salz
  • 320 g Entenfett (aus dem Glas)
  • 1 Zimtstange
  • 2 Sternanis, zerbrochen

    Zubereitung

    Die Zutaten für das Lavash-Brot ca. 10 Minuten in der Küchenmaschine verkneten (der Teig bleibt sehr klebrig!) und dann abgedeckt ca. 60 Minuten gehen lassen. Den Teig auf eine gut bemehlte Arbeitsfläche geben und mit einem Teigspatel in 16 Teile schneiden. Die Teiglinge zu runden Fladen ausrollen, die in eine große Pfanne passen. Wenig Öl in einer großen Pfanne erhitzen und die Fladen auf jeder Seite goldbraun backen. Mit etwas Sesam und Salz bestreuen und dann sofort servieren.

    Für das Entenconfit die Entenkeulen mit Salz einreiben und dicht nebeneinander in einen Schmortopf geben. Das Entenfett in einem Topf zerlassen und über das Fleisch gießen. Die Gewürze zugeben und alles abgedeckt ca. 2 1/2 Stunden schmoren lassen. Die Ente kann gut im Voraus zubereitet und dann vor dem Servieren kurz aufgewärmt werden.

    (Als schnelle Alternative zur confierten Ente eignen sich auch im Ofen (neben dem Kürbis) bei 225°C ca. 45 Minuten knusprig gebratene Hähnchenunterschenkel für das Gericht, die mit Salz, Pfeffer und geräuchertem Paprika gewürzt wurden.)

    Für die Kürbiscreme den Backofen auf 225 °C vorheizen. Die Kürbishälfte mit einem Löffel entkernen und mit der Schnittfläche nach unten auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben. Den Kürbis 20-25 Minuten im Ofen backen, bis er weich ist. Dann das Fruchtfleisch mit einem Löffel aus dem Kürbis herausschaben und im Mixer mit Creme fraiche, Paprikapulver und Butter pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und noch warm in eine Schale füllen. Mit den Kräutern garniert servieren.

    Für den Salat die Radieschen in Scheiben schneiden. Die Möhren schälen und raspeln. Die Aprikosen stifteln und die Walnüsse hacken. Die Salatblätter auf einer Platte anrichten. Alle Zutaten darauf verteilen. Das Entenfleisch von den Knochen lösen, zerteilen und ebenfalls auf de Salat anrichten. Den Feta darüberbröckeln und mit den Kräuterblättchen und den Granatapfelkernen garnieren. Etwas Öl  und Balsamico darübergeben und salzen und pfeffern.

    Für die Joghurtsauce Joghurt und Wasser verrühren. Koriander hacken und mit Saft und Abrieb der Limette unter den Joghurt rühren. Die Sauce mit Honig und Salz abschmecken, in eine Schale geben und mit etwas Öl beträufeln.

    Zum Servieren die einzelnen Komponenten in schönen Schalen auf den Tisch geben und jeder Gast kann sich sein Lavash-Brot selbst nach Herzenslust belegen: Das Lavash-Brot wird mit Kürbiscreme bestrichen. Der Salat und das Joghurtdressing werden darauf verteilt. Man kann den Brotfladen so belegt essen oder auch als Wrap zusammenrollen. Himmlisch!!!

    VIEL SPASS wünscht...

    Paulas Frauchen





    zum Buch:

    Party Party! ist ein kleines feines Buch voller Ideen, die ein Fest noch leckerer machen! Es gibt fantasievolle Begrüßungsdrinks, kleine originelle Partyhäppchen und -snacks, jede Menge Leckereien für den Buffet-Tisch und natürlich Torten, Bars und Desserts für den süßen Abschluss. Das Buch zeigt, dass es nicht nötig ist, immer ein 5-Gänge-Menü zu zaubern, sondern dass es auch viele einfache schnelle Rezeptideen gibt, die eine Party zu etwas ganz Besonderem machen.

    Ich danke dem Edel-Verlag sehr herzlich, dass er mir ein Rezensionsexemplar von "Party Party!" zur Verfügung gestellt hat.

    Liselotte Forslin
    Party Party!
    Lecker Essen für rauschende Feste

    Edel-Verlag
    128 Seiten, 120 Farbfotos
    Gebunden
    € 12,95
    ISBN 978-3-8419-0350-1
    2015




    Druckversion

    Keine Kommentare :