22. März 2016

Tiramisu       

aus "Dolci Italiani" von Cettina Vicenzino (s.u.)



Wie wäre es zu Ostern noch einmal mit einem unschlagbaren Klassiker zum Nachtisch? Tiramisu ist einfach oberlecker und nicht umsonst die erfolgreichste Desserterfindung aller Zeiten. Es ist ideal geeignet, um uns aufzumuntern, aufzupeppeln oder eben hochzuziehen, was der Name Tira-me-sù auch bedeutet. Ich kenne keinen, den ein selbstgemachtes Tiramisu nicht ein Lächeln ins Gesicht zaubert. Das Tiramisu-Rezept hier ist original italienisch und stammt aus dem brandneuen Buch "Dolci Italiani" von Cettia Vicenzino.


Zutaten

für etwa 4 Portionen

für die Creme
  • 3 sehr frische Bio-Eigelb
  • 50 g Zucker
  • 400 g Mascarpone
für die getränkten Biskuits
  • 200 g Löffelbiskuits
  • 100 ml Espresso
  • 50 g brauner Zucker
  • 4 Essl. Marsala oder Amaretto
für die Deko
  • 2 Essl. Kakaopulver zum Bestäuben

Zubereitung

Den Espresso noch heiß mit dem braunen Zucker vermischen. Abkühlen lassen und den Alkohol einrühren.

Die Eigelbe mit dem Zucker hellcremig aufschlagen. Den Mascarpone unter die Eiercreme rühren.

Nun kommt das Schichten. Ihr könnt natürlich eine schöne rechteckige Form nehmen oder wie ich Portionsgläser füllen. Dafür die Löffelbiskuits auf dem Formboden verteilen und mit der Kaffeetränke beträufeln. Dann die Mascarpone-Creme darübergeben und glatt streichen. In dieser Reihenfolge so viele Schichten schaffen, wie für das Gefäß geeignet ist.

Die letzte Schicht Mascarpone-Creme mit einem Spritzbeutel auftragen und hübsche Tupfer obenauf spritzen.

Den "Tiremesù" mindestens 5 Stunden (besser über Nacht) im Kühlschrank kalt stellen, damit er gut durchziehen kann.

VIEL SPASS wünscht...

Paulas Frauchen





zum Buch:


Ich liebe italienisches Mandelgebäck in allen Varianten. Und auch bei italienischen Desserts wie Panna Cotta und Tiramisu kann ich nicht widerstehen. Es ist nur immer unheimlich schwierig an original italienische Rezepte heranzukommen. Diese werden von italienischen Familien gehütet wie Staatsgeheimnisse und beruhen oft auf sehr langer Tradition von Großmutter zu Enkelin weitergegeben.

Um so mehr habe ich mich gefreut, als ich gesehen habe, dass endlich ein Buch über italienische Süßigkeiten auf den Markt kommt. Und ich muss sagen, "Dolci Italiani" hält, was es verspricht. Es gibt nicht nur jede Menge Original-Rezepte sondern auch noch amüsante Legenden zu den Hintergründen der Dolci. Es wird oft gestritten, wer welche Spezialität erfunden hat oder aus welcher Region sie ursprünglich stammt. Manch eine Entstehungsgeschichte ist allerdings alles andere als süß... aber auf jeden Fall absolut lesenswert!

Ich kann mich jedenfalls gar nicht entscheiden, welche Köstlichkeit aus diesem Buch ich zuerst zaubern soll. Das Tiramisu ist schon einmal unschlagbar lecker und wird mein Stammrezept werden. Aber auch die Panna Cotta, die ligurischen Osterkekse und so einiges mehr sieht so lecker aus, dass ich es unbedingt ausprobieren muss!!! Ich werde berichten!!!

Ich danke dem Fackelträger Verlag ganz herzlich, dass er mir ein Rezensionsexemplar von "Dolci Italiani" zur Verfügung gestellt hat.

Cettina Vicenzino
Dolci Italiani - Süße Verführung auf Italienisch

144 Seiten, mit zahlreichen Abbildungen
Hardcover
€ 19,99
ISBN 978-3-7716-4629-5
März 2016

Buch bei Amazon kaufen
Link zum Fackelträger-Verlag



© 2016 Fackelträger Verlag GmbH, Köln
Texte, Rezepte und Fotos: Cettina Vicenzino
Druckversion

Keine Kommentare :