3. April 2015

Ostereier aus Hefeteig


Die Eier sind los!!! Ostern steht vor der Tür, da muss es natürlich auch auf meinem Block schöne Ideen geben, was man so auf den Tisch tun kann. Diese Eier aus Hefeteig sind bei uns zu Hause bombig angekommen und bis auf den letzten Krümel vertilgt worden!!! Vor allem die Kinder waren natürlich begeistert!!! Prima ist, dass die Hefe-Ostereier ganz einfach und schnell gemacht sind. Also ran ans Eier formen!! Und: FROHE OSTERN!!! Die Idee für diese schönen Ostereier stammt aus meinem neuen sehr zu empfehlenden Buch: Backen! von Christine Bergmayer. Das Buch findet Ihr auch bei meinen Buchempfehlungen.

Zutaten

für etwa 20 Eier

Für den Hefeteig:
  • 1 Würfel frische Hefe (42 g)
  • 200 ml lauwarme Milch
  • 80 g Butter, zimmerwarm
  • 500 g Mehl
  • 1 Ei
  • 80 g Zucker
  • 1 Prise Salz
Für den Belag:
  • 1 Dose Aprikosen (20 Hälften)
Für den Guss:
  • 100 g Puderzucker
  • 1-2 Essl. Zitronensaft

Zubereitung

Die Hefe in der lauwarmen Milch auflösen. In der Rührschüssel Mehl, Butter, Zucker, Salz, das Ei und die Hefemilch gründlich verkneten (Die Maschine mindestens 8 Minuten kneten lassen!!!) Danach die Schüssel mit einem feuchten Küchentuch abdecken und den Teig ca. 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen, bis sich sein Volumen verdoppelt hat.

Den Teig aus der Schüssel nehmen und ca. 8mm dick ausrollen. Nun Kreise von etwa 8 cm mit einem entsprechenden Glas auststechen. Die Kreise etwas in die Länge ziehen, dass sie eiförmig werden und dann auf zwei mit Backpapier belegte Backbleche verteilen. Die Aprikosen abtropfen lassen und den Saft auffangen. Auf jedes Ei eine Aprikosenhälfte setzen und das "Ei" mit Aprikosensaft bepinseln. Die Hefeteilchen ca. 1 Stunde gehen lassen.

Den Ofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Hefe-Ostereier erneut mit Aprikosensaft bestreichen und ca. 12 - 15 Minuten goldgelb backen.

Für den Guss den Puderzucker mit dem Zitronensaft zu einer dicken weißen Glasur verrühren. Die "Eier" damit bepinseln. Die Eier noch lauwarm servieren, sobald der Guss fest ist.

Yummi!!!

VIEL SPASS wünscht...

Paulas Frauchen



Druckversion

Kommentare :

Ulrike hat gesagt…

Könntest du dir vorstellen, dass man dem Teig ein bisschen Aprikosenaroma mitgeben könnte, wenn man einen Teil der Milch durch den "Aprikosensaft" austauscht und dafür den Zucker weglässt.

Paulas Frauchen hat gesagt…

Liebe Ulrike,
das könnte ich mir sehr gut vorstellen! Klingt lecker und ich wüsste nicht, warum das nicht klappen sollte! Ich würde mich riesig freuen, wenn Du berichten könntest, wie es geschmeckt hat. Dann probiere ich das auf jeden Fall auch einmal aus!
Liebe Grüße
Anja