11. August 2015

Stachelbeer‑Baiser‑Kuchen mit Mandel-Polenta-Boden

Letztes Jahr gab es in der Gärtnerei unseres Vertrauens einen traurigen kleinen verhutzelten Stachelbeerbusch auf der Resterampe. Er sollte rote Früchte tragen und die sollten deutlich süßer sein, als die grünen Stachelbeeren und da musste der Busch natürlich mit. Ich war ganz gespannt, wie er sich in unserem kleinen Bauerngarten entwicklen würde. Und siehe da, jetzt konnte ich zwei Kilo kleine (wirklich kleine!) aber sehr saftig-süße Stachelbeeren ernten. Aber was sollte ich damit anfangen? Bei Stachelbeeren denkt jeder direkt an den Klassiker: Stachelbeer-Baiser. Da meine Schwiegermama dafür bekannt ist, den besten dieser Kuchen-Spezies zu backen, habe ich mich da noch nie dran gewagt. Ich wollte ihr auch keine Konkurrenz machen und habe mich daher für eine moderne Variante des Klassikers entschieden: Stachelbeer-Baiser mit Mandel-Polenta-Boden und ohne die obligatorische Sahneschicht, dafür mit ordentlich fluffig-knusprigem Baiser. Yummi!!

Zutaten

für eine Springform von ca. 26 cm Durchmesser

für den Boden
  • 3 Eigelb
  • 100 g weiche Butter
  • 100 g Zucker
  • 50 g Polenta (Maisgries)
  • 125 g Mehl
  • 50 g gemahlene Mandeln
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 1 Essl. Zitronensaft
  • 4 Essl. Milch
für das Topping
  • 3 Eiweiß
  • 1 Prise Salz
  • 100 g Zucker
  • 1 Essl. Zitronensaft
  • 500 g Stachelbeeren

Zubereitung

Den Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Stachelbeeren waschen, trockentupfen und Stängel- und Blütenansatz entfernen (ich finde, das geht gut mit einer Scheere).

Die Eier trennen und das Eiweiß kalt stellen. Butter und Zucker schaumig rühren. Die Eigelbe einzeln unterrühren. Polenta, Mehl, Mandeln, Salz und Backpulver mischen und abwechselnd mit Milch und Zitronensaft unter die Butter-Eigelbcreme rühren. Den Teig in die mit Backpapier ausgelegte Springform geben und glatt verstreichen. Dann die Stachelbeeren gleichmäßig darauf verteilen. Den Kuchen 30 Minuten backen.

Das Eiweiß mit dem Salz steif schlagen. Dann nach und nach den Zucker einrieseln lassen und so lange weiterschlagen, bis er sich aufgelöst hat. Dann den Zitronensaft unterrühren. Den Kuchen aus dem Ofen nehmen und mit einem Löffel wellenartig den Baiser auf dem Boden verteilen. Den Kuchen weitere 20 Minuten auf der untersten Schiene im Ofen fertig backen.

Den Stachelbeer-Baiser-Kuchen auf einem Kuchengitter auskühlen lassen, dann in Stücke schneiden. Am besten noch am gleichen Tag servieren, dann ist der Baiser am Knusprigsten.

VIEL SPASS wünscht...

Paulas Frauchen





Druckversion

Kommentare :

Sigrid / Madam Rote Rübe hat gesagt…

Ein wunderschönes und mal ganz anderes Rezept mit Stachelbeeren. Vor allem gefällt mir der Polentaboden, ich esse so gerne Polenta, ach und Stachelbeeren sowieso. Ich hoffe, dass ich nächstes Jahr genug Stachelbeeren ernten kann, drei Sträucher kamen neu in den Beerengarten, dann schlägt bei mir die Stachelbeer-Polenta-Stunde.
Liebe Grüße
Sigrid

Paulas Frauchen hat gesagt…

Liebe Sigrid!
Bei drei Sträuchern werden nächstes Jahr ganz sicher genug Stachelbeeren für diesen leckeren Kuchen zu ernten sein! Versprochen! Ich mag Polenta und natürlich Stachelbeeren auch so gerne und deshalb habe ich mich auch so gefreut, als ich dieses Rezept gelesen habe! Es wird Dir ganz sicher schmecken!
Liebe Grüße
Anja