6. November 2015

Orangensirup-Griesskuchen mit Crème Fraiche

aus "Aus Milch gemacht" von Jenny Linford (s.u.)




Wahrscheinlich mache ich mich jetzt bei einigen nicht beliebt, wenn ich gestehe, dass ich ohne Milchprodukte nicht leben kann - bzw. nicht leben möchte. Schon als Kind habe ich meinen Kakao, meinen Joghurt und natürlich Käse in allen Varianten (nicht nur auf Pizza!!!) heiß und innig geliebt. Heute brauche ich meine Tagesration an Latte Macchiato mit viel guter aufgeschäumter Milch. Und es geht so ziemlich nichts über ein frisches Baguette mit einer Auswahl feiner Käsesorten. Dazu ein Glässchen Wein und ich bin im Himmel... Auch beim Backen bin ich absolut auf Frischkäse & Co. angewiesen. Wie sollte ich sonst meinen heißgeliebten Käsekuchen in allen Varianten herstellen?

Aber zur Versöhnung: mir ist nicht egal, wo meine Milchprodukte herkommen. Ich liebe es regional und ich habe den riesigen Vorteil, dass ich hier völlig auf dem Land wohne und auf dem Hof gegenüber frische Milch und Milchprodukte erzeugt und auch direkt ab Hof vermarktet werden. Besser geht es in meinen Augen nicht. Ich kann die Kühe auf der Weide beobachten, von denen ich die Milch bekomme. Hier mal ein lieber Gruß an den Milchhof Hommerich ;-)


Der Orangensirup-Griesskuchen mit Crème Fraiche, den ich Euch heute vorstellen möchte, ist einfach superlecker! Er ist herrlich weich, saftig und buttrig. Und die säuerliche Crème Fraiche ist dazu ein sehr schöner Kontrast.

Zutaten

für eine kleine Springform von 20 cm Durchmesser

für den Teig
  • 150 g weiche Butter
  • 175 g extrafeiner Zucker
  • geriebene Schale und Saft von 1/2 Orange
  • 2 Eier
  • 100 ml Crème Fraiche
  • 125 g gesiebtes Mehl
  • 1 Teel. Backpulver
  • 125 feiner Weizengrieß
  • 1 Prise Salz
für den Orangensirup
  • Saft von einer großen Orange
  • 150 g extrafeiner Zucker
  • 1 Teel. Orangenblütenwasser
  • Crème Fraiche zum Servieren

Zubereitung

Den Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Butter und Zucker hellcremig aufschlagen. Orangenschale und -saft zufügen. Die Eier einzeln unterschlagen. Crème Fraiche unterrühren. Mehl und Backpulver in eine separate Schüssel sieben und gemeinsam mit Griess und Salz zum Teig geben und zügig unterarbeiten. Den Teig in die mit Backpapier ausgelegte Form geben und ca. 1 Stunde goldbraun backen.

Während der Kuchen backt, den Sirup herstellen. Dafür Orangesaft und Zucker in einem kleinen Topf unter Rühren vorsichtig erhitzen, bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat. Vom Herd nehmen und warten, bis der Topf abgekühlt ist. Dann erst das Orangenblütenwasser unterrühren.

Beim Kuchen eine Stäbchenprobe durchführen. Wenn er soweit ist, aus dem Ofen nehmen und in der Form belassen. Solange er noch warm ist, seine Oberfläche mehrmals mit einem Spieß einstechen. Dann mit dem Orangensirup übergießen. Den Kuchen abdecken und am Besten über Nacht abkühlen und den Sirup aufsaugen lassen. Erst vor dem Servieren aus der Form nehmen. Wichtig ist, dass der Kuchen auf jeden Fall Zimmertemperatur hat, wenn er serviert wird. Kommt er direkt aus dem Kühlschrank, dann ist er hart und das Aroma kann sich nicht voll entfalten. Den Kuchen mit einem Klecks Crème Fraiche servieren.



Aber wie oben bereits erwähnt, hat das tolle Buch von Jenny Linford jede Menge köstliche Rezepte zu bieten. Als nächstes werde ich die Mangold-Tarte mit Ricotta und Pinienkernen ausprobieren...

Also Ihr merkt, ich bin total begeistert und ich möchte jedem, der wie ich Milchprodukte liebt, dieses schöne Buch empfehlen!

Ich danke dem Thorbecke-Verlag herzlich für das mir zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar!

Jenny Linford
Aus Milch gemacht
Joghurt, Ricotta & Crème fraiche selbst herstellen und in leckeren Gerichten verwenden

Format 19 x 24 cm
128 Seiten
mit zahlreichen Fotos
Hardcover
€ 17,99
ISBN 978-3-7995-0578-9


VIEL SPASS wünscht...

Paulas Frauchen





zum Buch:

Mich hat es sehr gefreut, dass der Thorbecke-Verlag ein ganzes Buch zum Thema Milch herausgebracht hat. Und ich muss gestehen, dass "Aus Milch gemacht" von Jenny Linford schon nach kurzer Zeit zu einem meiner Lieblingsbücher geworden ist. Man lernt nicht nur, wie man Joghurt, Ricotta, Crème Fraiche, Butter, Sahne, Mascarpone, Labneh, Frischkäse und Hüttenkäse leicht selbst herstellen kann, sondern es gibt auch zu jedem Milchprodukt viele tolle Rezepte zu entdecken, die man alle am liebsten sofort ausprobieren möchte. Die Spaghetti mit Gorgonzola-Mascarpone-Sosse und Pekannüssen sind unübertroffen.

Die selbstgemachten Milchprodukte aus dem Buch kommen ganz ohne künstliche Aromen, Geschmacksverstärker und Konservierungsstoffe aus und sind damit ein einzigartiger frischer Genuss,  der viel besser schmeckt als jedes Supermarktprodukt. Aber natürlich kann man die leckeren Rezepte im Buch auch mal mit gekauften Produkten herstellen. Das tut der Sache keinen Abbruch und ist im Alltag sicher praktischer.

Druckversion

Keine Kommentare :