11. Januar 2016

Hähnchen‑Spitzkohl-Masala

aus "Indisch Kochen" von Anjali Pathak (s.u.)

Dieses indische Masala ist einfach nur lecker! Und es ist superschnell zubereitet. Es eignet sich auch perfekt für die Resteverwertung, weil es sich wunderbar variieren lässt. Im Buch "Indisch kochen" von Anjali Pathak wird es eigentlich mit Paneer und Brokkoli zubereitet (das schmeckt auch ganz herrlich!), aber wenn man gerade wie ich Hähnchenfleisch und ein anderes Gemüse zur Hand hat, ist das auch gar kein Problem, sondern eine sehr leckere Alternative. Ich kann dieses leckere schnelle Gericht wirklich nur jedem empfehlen. Einfach einmal nachkochen!


Zutaten

für 4 Personen

für das Masala
  • 2 Essl. neutrales Pflanzenöl
  • 250 g Hähnchenbrust
  • 20 frische Curry-Blätter
  • 2 Teel. schwarze Senfkörner
  • 1 Teel. Kreuzkümmelsamen
  • 1 Teel. gemahlener Kurkuma
  • 1 Zwiebel, geschält und klein gewürfelt
  • 2 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 1 Essl. geschälter und fein gehackter frischer Ingwer
  • 2 rote Chilischoten, eine in feine Ringe geschnitten und eine längs bis zum Stielansatz halbiert, aber nicht durchgeschnitten
  • 2 Essl. Tomatenmark
  • 1 Essl. Garam Masala
  • 2 Teel. gemahlener Koriander
  • 400 ml Kokosmilch
  • 100 g Spitzkohl
  • 1 Essl. Tamarindenmark
  • Salz
  • Zucker, nach Geschmack
  • 1 kleine Handvoll Koriandergrün zum Garnieren
als Beilage
  • gedämpfter Basmatireis

Zubereitung

Das Öl in einer Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen und das in Würfel geschnittene Hähnchenbrustfilet darin kurz von allen Seiten goldbraun anbraten. Das Fleisch aus dem Topf nehmen und beiseite stellen.

Die Curryblätter in der Pfanne knusprig anrösten. Ebenfalls herausnehmen und beiseite stellen.

Falls nötig, erneut ein wenig Öl in die Pfanne geben. Die Senfkörner und die Kreuzkümmelsamen darin anrösten, bis sie leise knistern und springen. Damm Kurkuma und die Zwiebeln zugeben. Nach einigen Minuten den Ingwer, den Knoblauch und die Chilischoten zugeben. Nochmals ca. 1 Minute rösten. Dann das Tomatenmark und das Garam Masala sowie den gemahlenen Koriander zugeben.

Etwas Wasser und die Kokosmilch zugießen. Alles aufkochen lassen und dann den in mundgerechte Stücke geschnittenen Spitzkohl sowie das Hähnchenfleisch zugeben. Nun das Tamarindenmark unterrühren und alles ca. 5 Minuten ziehen lassen. Mit Zucker und Salz abschmecken.

Mit den knusprigen Curryblättern und dem Koriandergrün garnieren.

Zusammen mit dem Basmatireis servieren.

VIEL SPASS wünscht...

Paulas Frauchen





zum Buch:

Ich bin ja eigentlich mehr die Bäckerin, aber wenn ich koche, dann gerne exotisch. Und dieses Buch ist im Moment mein absoluter Favorit. Anjali Pathak stellt 120 ihrer liebsten indischen Gerichte vor. Es sind zum einen Gerichte, die sich wunderbar in den Arbeitsalltag einbauen lassen, aber auch solche, die etwas mehr Zeit brauchen, um die köstlichen indischen Aromen zu entfalten. Es gibt Rezepte, die einfach und schnell gehen und solche für die sommerliche Grillparty mit Freunden. Auch für Essenseinladungen finden sich viele Ideen und wer auf gesundheitsbewusste und nahrhafte Rezepte aus ist, wird auch fündig. Das Kapitel für den Nachtisch ist auch nicht zu verachten.

Dazu gibt Anjali Pathak viele Tipps, wie sich aus den indischen Zutaten das meiste herausholen lässt oder wie sich die Rezepte abwandeln lassen für ein leicht verändertes aber doch fabelhaftes Ergebnis. Dazu gibt es auch Anregungen zum Anrichten. Zudem gewährt die Autorin Einblick in ihre ganz individuellen Küchenbasics und stellt ihre Gewürzbox, ihren Vorratsschrank und ihre Küchengeräte vor. Zudem liefert sie einen Wein- und Gewürzleitfaden.

Anjali Pathak sagt, dass sich ein gutes Kochbuch dadurch auszeichnet, dass es irgendwann voller Flecken ist, weil es so oft in die Hand genommen wurde. Ich kann nur sagen, "Indisch kochen" hat diese Voraussetzung bei mir bestens erfüllt!

Ich danke dem Südwest-Verlag sehr herzlich, dass er mir ein Rezensionsexemplar von diesem tollen Buch zur Verfügung gestellt hat!

Anjali Pathak
Indisch kochen
Südwest-Verlag

224 Seiten, 120 Rezepte
Gebundenes Buch, Pappband
€ 24,99
ISBN 978-3-517-09423-6
Erschienen: 02.11.2015



Druckversion

Keine Kommentare :