16. März 2016

Apfel‑Vanille-Superkuchen

aus "Superkuchen" von Mélanie Martin (s.u.)


Diesen Kuchen hat eine kanadische Bloggerin erfunden und ihn "gateau invisible" (unsichtbarer Kuchen) genannt, weil hier so wenig Teig im Kuchen ist, dass man ihn kaum sieht. Dafür sieht man jede Menge köstliche Apfelschichten. Das Ganze ist wunderbar saftig und fruchtig und schmeckt noch lauwarm mit einer Kugel Vanilleeis oder kühler Sahne einfach köstlich. Toll ist natürlich, dass viel weniger Kalorien enthalten sind, als in herkömmlichen Kuchen. Das Rezept ist aus dem Buch "Superkuchen" von Mélanie Martin.


Zutaten

für eine Springform von 20 cm Durchmesser

für den Teig



  • 1 Vanilleschote
  • 2 Eier
  • 50 g brauner Zucker
  • 20 g Butter
  • 100 ml Milch
  • 70 g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 6 Äpfel (z.B. Golden Delicious)

  • Zubereitung

    Den Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Für den Teig die Vanilleschote längs aufschneiden und auskratzen. Das Mark zusammen mit den Eiern und dem Zucker in eine Schüssel geben und hellcremig aufschlagen.

    Die Butter zerlassen und etwas abkühlen lassen. Zusammen mit der Milch unter die Eimasse rühren. Mehl, Backpulver und Salz mischen und unter Rühren unter den Teig sieben.

    Die Äpfel schälen, vierteln und entkernen. Mit einem Hobel in dünne Scheiben schneiden. Diese portionsweise direkt unter den Teig rühren, damit sie nicht braun werden.

    Die Backform mit Backpapier auslegen und die Apfel-Teigmasse in die Form geben. Die Oberfläche glattstreichen. Ca. 35-40 Minuten backen, bis die Oberfläche goldbraun ist. Lauwarm abkühlen lassen und mit Schlagsahne oder Vanilleeis servieren. Yummi!!!

    VIEL SPASS wünscht...

    Paulas Frauchen





    zum Buch:

    Dieses kleine Backbuch stellt verschiedenste Varianten des "Superkuchens" mit 90% Frucht und 10% Teig vor. Von Apfel-Krokant, über Nektarine-Mandel bis hin zu Kartoffel-Käse ist für jeden Geschmack die passende Alternative dabei.

    Obst oder Gemüse werden jeweils in feine Scheiben gehobelt und mit wenig Teig vermengt. So entsteht ganz fix ein Kuchen mit unzähligen Schichten. Die Konsistenz erinnert an Pfannkuchen oder zarten Pudding.

    Das muss man einfach einmal ausprobiert haben. Ich danke dem Verlag Bassermann Inspiration, dass er mir ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

    Mélanie Martin
    Superkuchen
    Die neue Leichtigkeit - süß und pikant

    77 Seiten
    Gebunden
    € 9,99
    ISBN 978-3-572-08217-9
    Erschienen: 22.02.2016

    Buch bei Amazon kaufen
    Link zum Verlag Bassermann Inspiration



    © 2016 by Bassermann Inspiration, einem Unternehmen der Verlagsgruppe Random House GmbH, Neumarkter Str. 28, 81673 München
    Druckversion

    Kommentare :

    Krisi hat gesagt…

    Das klingt wirklich toll!Und sieht super leker aus!Danke für das Rezept!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    Paulas Frauchen hat gesagt…

    Liebe Krisi!
    Ich freue mich riesig, dass Dir der Kuchen gefällt! Bei uns war der schneller gegessen, als ich gucken konnte ;-)
    Liebe Grüsse,
    Anja

    Anonym hat gesagt…

    Wirklich ein Superkuchen. Vor allem super-lecker. Lg Sibylle

    Paulas Frauchen hat gesagt…

    Liebe Sibylle,
    das freut mich, dass er geschmeckt hat!!! ;-)))
    Ganz liebe Grüße!
    Anja

    Kerstin hat gesagt…

    Hallo, danke für's Posten. Ich würd den zu gern ausprobieren, aber das ganze Päckchen Backpulver schreckt mich ab. Schmeckt man das nicht irre raus bei so wenig Teig? Ist doch eh kaum was drin, was es auftreiben kann? Ich glaube ich probiere es mal mit nem Teelöffel maximal...

    Paulas Frauchen hat gesagt…

    Liebe Kerstin,
    ich freue mich, dass Du den Superkuchen ausprobieren möchtest. Das mit dem Tütchen Backpulver steht wirklich so im Buch. Ich habe es auch nicht heraus geschmeckt. Allerdings kann ich mir auch gut vorstellen, dass der Kuchen mit weniger Backpulver funktioniert. Er hat ein bisschen die Konsistenz von Pfannkuchen, finde ich.
    LIebe Grüße und gutes Gelingen!
    Anja

    Anonym hat gesagt…

    Ich habe den Kuchen heute zum ersten Mal gebacken. Super lecker!
    Hast du eine Tipp, wie ich prüfen kann, ob er durchgebacken ist?
    Bei mir war der Teig in der Mitte noch etwas matschig.

    Viele Grüße, Verena

    Paulas Frauchen hat gesagt…

    Liebe Verena,
    das freut mich riesig, dass Dir der Kuchen geschmeckt hat! Außer dem guten alten Tipp mit einem Stäbchen nach Ende der Backzeit in den Kuchen zu stechen und zu gucken, ob noch etwas Teig anhaftet, habe ich leider auch keine Idee festzustellen, ob der Kuchen durchgebacken ist. Das ist bei diesem Superkuchen wegen des hohen Obstanteils allerdings etwas schwierig. Ich habe auch einfach anhand der Erfahrung vom letzten Mal die Backzeit entsprechend angepasst !
    Ganz ganz gutes Gelingen weiterhin!
    Viele liebe Grüße vom Lande!
    Anja